Grundlage - Bänder zum beidseitigen Einnähen


Ich möchte euch hier die Methode vorstellen, die ich am einfachsten finde. (Weil sie von links zu nähen und dann umzudrehen und durchzufrimmeln, etc. finde ich sooo anstrengend... ;-))


Das habe ich auch für meine Schlüsselanhängertaschen genommen.

 

 

Also los geht´s:

Schneidet euer Band so lang, wie ihr es braucht.

Überlegt euch, wie breit es werden soll (z.B. 3 cm). Diese Zahl nehmt ihr mal zwei (z.B. dann 6 cm) und rechnet auf jeder Seite noch mal 1 cm Nahtzugabe zu (dann wären wir in unserem Beispiel bei 8 cm).



(Wenn ihr eine Seite schön haben wollt, weil ihr sie nicht einnäht, sondern z.B. verknoten wollt, kommt jetzt erst mal dieser Schritt.)


Jetzt braucht ihr eurer Bügeleisen. (Ja, es ist wirklich so: "Gut gebügelt ist halb genäht". Musste ich auch erfahren. Bügeln ist ja nicht meine größte Leidenschaft..... ;-) Aber wirklich wichtig!))

Faltet den Stoff an der einen langen Seite den 1 cm Nahtzugabe um und bügelt diese "fest".



Das macht ihr jetzt genau so mit der anderen langen Seite.

Wenn jetzt beide Seiten "eingeklappt" sind (und man die Ränder, die ausfransen könnten, nicht mehr am Rand sieht), knickt ihr es noch einmal in der Mitte und bügelt auch dieses wieder fest.




Jetzt legt ihr das lange, gebügelte Band unter die Nähmaschine und geginnt die Seiten zuzunähen. Beginnt am Besten mit der offenen Seite (bei mir rechts).

Dann näht ihr auch einmal komplett an der anderen Seite entlang und....




... schon seit ihr fertig.!



Wenn ihr die Ecken des Bandes nun aufeinanderlegt, könnt ihr es als Schlaufe in eurer Nähstück einnähen.




Kommentare: 0